Rezension: Mein erstes Buch von Sophie Kinsella

REZENSION: CHARLESTON GIRL

Heute gibt es eine Rezension zu Sophie Kinsellas "Charleston Girl". Eine absolute Leseempfehlung von mir. 

 

Kurzbeschreibung
Lara Lington könnte etwas Ablenkung gut gebrauchen: Ihr Freund hat sie verlassen, ihr Job ist ein Katastrophengebiet und ihre Familie ein Fall für sich. Dann taucht auch noch eine junge Frau auf, die Laras Leben restlos auf den Kopf stellt: Sadie Lancaster, ein Wirbelwind mit Federboa und einer Vorliebe für Charleston. Sadie hat nur ein Problem: Sie ist der Geist von Laras Großtante und gehört eigentlich in die Zwanzigerjahre. Nun ist sie ins London der Gegenwart geraten, wo sie nach einem Mann zum Flirten und nach einer verschwundenen Perlenkette sucht. Und für beides braucht sie Laras Hilfe ...
(Quelle des Klappentextes: http://www.amazon.de/Charleston-Girl-Sophie-Kinsella/dp/3442473993/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1370508719&sr=8-1 )


Inhalt (Meine Zusammenfassung)
Lara hat es nicht leicht in ihrem Leben. Ihr Freund Josh macht eines Tages aus heiterem Himmel mit ihr Schluss und dann haut auch noch ihre Partnerin in die Karibik ab. Lara bleibt allein in London zurück mit Liebeskummer und einer Headhuntingfirma, von der sie keine Ahnung hat. Doch trotzdem will sie alles geben um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Dann stirbt plötzlich ihre Großtante Sadie Lancaster und sie muss auf deren Beerdigung. Während der Zeremonie erscheint Lara der Geist ihrer toten Verwandten. Doch der Geist ist in den Zwanziger Jahren stecken geblieben und hasst das 21. Jahrhundert. Sadie braucht dringend Laras Hilfe um ihre geliebte Kette zu finden. Sie kann ohne diese nicht ruhen. Als Gegenzug soll Sadie Lara helfen wieder mit Josh zusammen zu kommen. Doch dann taucht der heiße Ed auf und Sadie scheint sich zu verlieben. Können Geister das überhaupt? Und was wird aus Laras Leben?

Cover
Ein tolles Cover, was gut zu der Geschichte passt. Lara und Sadie sind gut getroffen und auch die Gegenstände ergeben für den Leser Sinn. Das Cover ist zwar nicht super außergewöhnlich aber süß!

Meinung
Was für ein lustiges Buch! Ich muss sagen ich habe mich wirklich königlich amüsiert. Sadie war ein so ulkiger Geist und Lara unheimlich sympathisch. Beide geben der Geschichte das gewisse etwas. Der Anfang viel mir leider etwas schwer, denn ich musste erst in die Geschichte hinein finden. Lara war mir nicht sofort sympathisch, ich hatte erst Vorurteile aufgrund ihres Jobs (Headhunting). Doch schnell hatte ich sie ins Herz geschlossen und das Buch hat mich bis zur letzten Seite mitgerissen. In Sachen Liebe kommt man auch nicht zu kurz, außerdem lernt man noch einiges über Beziehungen. London ist eine super Kulisse und zusammen mit Sadies Zwanziger Stil hat die Geschichte einen ganz besonderen Charme. Manche Charaktere waren leider nicht mein Ding, so wie Tonya und auch Ed war mir nicht direkt sympathisch. Ich möchte dem Buch gerne 4 Sterne geben und freue mich auf weitere Kindsella-Bücher, denn der Schreibstil ist einfach bemerkenswert gut!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0