Die kuriosen Abenteuer der J.J. Smith

Die kuriosen Abenteuer der J. J. Smith  Band 1: Oma Vettel


Ich liebe Geschichten über Hexen und Magie. Daher war ich sehr glücklich, als mich die Autorin dieses tollen Buches fragte, ob ich es rezensieren möchte.

Ich bedanke mich an dieser Stelle nocheinmal herzlich!

 

Inhalt

J.J. Smith ist Vollwaise und lebt in einem neuseeländischen Internat. Kurz vor ihrem 14ten Geburtstag taucht völlig unerwartet ihre Großmutter auf und stellt das Leben des Teenagers gehörig auf den Kopf.
Plötzlich Prinzessin? Eigentlich ein wundervoller Gedanke, stünde ihr »Thron« nicht im Zauberreich, und wäre an eine düstere Legende gebunden. Dazu kommt noch eine schrille Großmutter, die eigentlich eine dunkle Hexe ist, wegen einer Jugendsünde aber in die reale Welt verbannt wurde, und dem Hexenrat seither mit ihren sturen Allüren die Hölle heiß macht.
Kurz nach der familiären Wiedervereinigung steht für J.J. deshalb fest:
Ein Leben im dunklen Phad kommt für sie überhaupt nicht in Frage. Sie bleibt in der realen Welt!
Aber es kommt eben immer anders, als man denkt... (Klappentextquelle www.amazon.de)

 

Cover

Ich persönlich finde das Cover sehr schön und es passt perfekt zur Geschichte. Ich bin gespannt ob Band 2 auch so schön aussehen wird.

 

Meinung

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und verdient daher eine gute Bewertung. Ich habe allerdings auch ein paar Kritikpunkte, welche ich im Folgenden erläutern werde.

Zuerst zum Positiven:

J.J. lebt in Neuseeland, was ich sehr interessant fand, da es mal eine ganz andere Kulisse für einen Hexenroman ist als die typischen dunklen, verregneten Orte. Das Land und deren Bewohner wurden im Buch gut beschrieben. Auch die Zauberwelt war anschaulich dargestellt, sodass ich mich teilweise in diese Welt hineinversetzt fühlte.

Oma Vettel war eine skurrile aber lustige Person, sie mochte ich eindeutig am liebsten. Außerdem mochte ich die kleinen Halfies sehr. Das Buch ist kindgerecht geschrieben und spannend. Die Geschichte lässt sich flüssig und (recht) schnell lesen.
Die Parallelen zu anderen Büchern sind mir zwar aufgefallen, haben mich persönlich aber nicht gestört, denn heutzutage kann man kaum noch etwas ganz neues erschaffen.

Ich bin wirklich neugierig auf Band 2.

Nun zu meinen Kritikpunkten:

Ich muss mich ein paar Booktubern und Bloggern anschließen. Das Buch ist leider etwas zu lang geraten, denn dadurch flacht die Spannung an manchen Stellen etwas ab. Es gibt viele schöne detaillierte Beschreibungen, allerdings ist es manchmal Zuviel des Guten. Mein größter Kritikpunkt ist wohl auch der Erzählstil. Eine Geschichte liest sich einfach besser, wenn sie im Präteritum  geschrieben ist. Außerdem werden im Buch oft Anmerkungen zu J.J.'s Verhalten gemacht, die unnötig sind, da der Leser dies schon selbst bemerkt hat.



Im Großen und Ganzen ist die Geschichte wirklich toll und das Buch verdient meiner Meinung nach 4 Sterne. Allerdings empfehle ich es eher jüngeren Lesern (10 bis 15 Jahre).

Mir hat es trotzdem sehr gut gefallen und ich werde bestimmt auch Band 2 lesen, denn man muss nach der Lektüre des ersten Bandes einfach wissen wie es weiter geht.

 

♥♥♥♥(4/5)

 

Quelle: Buchseite bei Amazon /Autorenseite bei Amazon

Kommentar schreiben

Kommentare: 0