Die 5 besten Dytopien

Heute soll es um meine 5 liebsten Dystopien gehen.

Dieses Genre hat mich schon immer fasziniert und ich bin froh, dass es in den letzten Jahren so bekannt geworden ist.

 

Auf meinem fünften Platz ist die Trilogie von Veronica Roth : Die Bestimmung

Die Bücher haben mich von Anfang an gefesselt und die Idee der 5 verschiedenen Fraktionen war toll. Band zwei war meiner Meinung nach nicht ganz so gut wie Band 1 aber auch absolut lesenswert. Umgehauen hat mich allerdings der letzte Teil der Reihe (obwohl so viele ihn nicht mögen). Ich fand es war mal ein orginelles Ende, passte zur Geschichte und zu den Figuren und es hat mich wirklich berührt.

 

Platz vier belegt bei mir die Trilogie von James Dashner: die Auserwählten

Der Film ist leider nicht ganz so gelungen, dafür aber der erste Band. Ein absolutes 5 Sterne uch, Spannung pur. Der zweite Band war auch nicht schlechter sondern genauso gut. Ich kann allen die Action mögen diese Trilogie empfehlen.

 

Auf Platz 3 landet der Zweiteiler "Starters/Enders" von Lissa Price. Ich habe diese Bücher verschlungen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Protagonistin ist stark und kämpft mit allen Mitteln. Ich habe die Bücher mittlerweile mehrmals gelesen und das spricht für sich.

 

Platz 2: Ursula Poznanski und die Trilogie "Die Verratenen-die Verschorenen-die Vernichteten".

Ich habe bisher alle Bücher der Autorin gelesen und keins hat mich enttäuscht. im Gegenteil! Diese Trilogie ist super und ich kann sie jedem empfehlen. Es ist die einzige gute deutsche Dystopie in meinem Ranking. Eleria und Sandor sind so tolle Charaktere und ich werde diese Bücher mit Sicherheit noch mehrmals lesen.

 

Und der Sieger im Wettkamp der Dystopien ist: (wie könnte es anders sein) : "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins. Ich liebe Panem seit der ersten Stunde! Ich habe es sofort nach erscheinen gelesen und auf jeden Band sehnlichst gewartet. Diese Trilogie ist und bleibt für mich unübertroffen. Panem heute, Panem morgen, Panem für immer!

 

 

 

weitere gute Dystopien: Neva, Eve und Caleb, Wie Monde so silbern, The Weepers, Hüter der Erinnerung

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Buchheldin (Freitag, 17 April 2015 18:28)

    Hahaa, Panem ist ganz klar die Nummer 1, auch für mich. :) Auch wenn ich das Ende absolut nicht mag. Aber die ersten beiden Bände der Reihe sind einfach nicht zu toppen. Kennst du schon "Die Auslese"? Ziemlich panemähnlich, aber auch sooooooo spannend und gut geschrieben!!

    Und "Hüter der Erinnerung" habe ich auch gelesen, eine sehr gute Dystopie aus der Vor-Panem-Zeit.^^
    Die Bücher von Lissa Price finde ich ebenfalls genial. :)

    Ich sehe, wir haben einen ähnlichen Geschmack.^^

    Viele liebe Grüße!
    Buchheldin

  • #2

    el-mundo de los libros (Samstag, 18 April 2015 16:57)

    danke für deinen Kommentar:)
    ja ich kenne die Auslese habe es aber leider noch nicht gelesen. Muss ich aber unbedingt noch machen
    toll, dass wir einen ähnlichen Geschmack haben:)