Die Nacht der Frauen

Die Nacht der Frauen

Buchlink
An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlich beim Team von lovelybooks und bei der Autorin dafür bedanken, dass ich dieses Buch rezensieren durfte und ein Freiexemplar erhalten habe.

Inhalt
Das Buch handelt von Dalia Rheinberg, die zurück in ihre alte Heimat Wien reisen muss, da ihr Vater in eine Klinik eingeliefert wurde. Sie hat zu ihm kein gutes Verhältnis und gibt ihm die Schuld für den tragischen Selbstmord ihrer Mutter Irene. Auf Christian Rheinbergs Bitte öffnet sie seinen Safe um sich Firmenunterlagen anzuschauen und stößt dabei auf Briefe, die alles ändern, was sie bisher für richtig und wahr hielt. Die Geschichte der Familie wird auf den Kopf gestellt und Dalia lernt viel über ihre eigene Vergangenheit wovon sie noch nichts wusste und um die wahren Gründe der Depression ihrer Mutter. Sie liest außerdem von einer Freundschaft zweier spannender Frauen: ihrer Mutter Irene und der verfolgten Jüdin Leah.
Auch in ihrer eigenen Ehe bahnen sich Probleme an und Dalia muss sich immer mehr die Frage stellen wer sie wirklich ist und was wahr und was falsch ist. Ein Geheimnis nach dem anderen wird gelüftet...


Meinung
Dies ist das erste Buch was ich von der Autorin Katja Maybach gelesen habe und es hat mich wirklich überzeugt noch mehr von ihr zu lesen (auf meinem Wunschzettel stehen nun all ihre anderen Werke).
Die Geschichte brauchte meiner Meinung nach ein paar Seiten (circa 50) um mich als Leser wirklich in den Bann zu ziehen, aber dann wurde es sehr spannend, geheimnisvoll und dramatisch. Ich konnte kaum aufhören zu lesen.
Es werden wichtige Themen behandelt und man erhält düstere Einblicke in die Zeit des Nationalsozialismus und die dadurche rfolgte Judenverfolgung, ein Thema, dass mich schon immer interessiert aber auch sehr schockiert hat. Katja Maybach zeigt was auch die Juden in Österreich ertragen mussten und wie auch Freunde von Juden unter dieser Situation leiden.
Die Geschichte in der Verangenheit rund um das jüdische Paar Leah und Eliah war mit am bewegensten, aber auch das Schicksal von Irene (Dalias Mutetr) hat mich sehr ergriffen und ich konnte am Schluss ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen (wenn auch nicht alle). Auch Christian rückte für mich im Verlauf der Geschichte in ein ganz anderes Licht.
Die große Wendung im Buch habe ich zwar erahnt aber nicht direkt erwartet,

daher hat es mich auch etwas überrascht (positiv).
Auch der Schreibstil gefiel mir wirklich sehr gut und ich habe die Geschichte flüssig lesen können.
Leider muss ich ein paar winzige Kritikpunkte äußern, denn meine Meinung soll ehrlich sein. Einige Szenen, besonders der Einstieg in den Roman wirkten meiner Meinung nach zu stark konstruiert. Außerdem finde ich wurde die Geschichte in der Vergangenheit viel besser ausgearbeitet, als die der Gegenwart. Mir ist natürlich bewusst, dass die Vergangenheit im Fokus steht aber ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle mehr Informationen aus der Perspektive der Gegenwart gewünscht.
Das Ende war mir etwas zu aprubt aber ansonsten fand ich das Buch wirklich sehr gelungen und bin froh Dalias Geschichte erfahren zu haben.
Wenn man halbe Sterne vergeben könnte würde ich 4,5 vergeben. Da dies nicht geht sind es für mich hier 4 aber mit Tendenz zu 5 Sternen.
Ich kann dieses Buch und die Autorin sehr empfehlen und freue mich auf weitere Bücher von Katja Maybach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0