Erasmus in Zaragoza , Woche 1

Heute gibt es den ersten Bericht von meinem Erasmus-Semester 2015/16. Die erste Auslandswoche mit Anreise und allem Drum und Dran begann für mich am 05.09.2015:


Samstag 05.09.2015:

Jaja, es ist nicht leicht sich von Zuhause zu verabschieden, vor allem wenn der Freund nicht mit nach Spanien kommt. Doch an diesem Tag bin ich trotz allem von Köln aus nach Palma de Mallorca geflogen. Dort wollte ich erstmal ein paar ruhige Tage auf spanischem Boden verbringen bevor es nach Zaragoza gehen sollte.

 

Sonntag 06.09.2015:

Mallorca begrüßte  mich leider nicht mit Sonne aber trotzdem war das Wetter gut genug um eine Kayaktour zu machen. Abends gab es hervorragendes spanisches Essen im Restaurant Oliu in Andratx.

 

Montag 07.09.2015:

Ein Badetag vom feinsten! Sonnen und Lesen J

 

Dienstag 08.09.2015:

An diesem Tag musste ich mich erstmal mit spanischer Bürokratie auseinandersetzten, da ich zum Bezahlen der Miete etc. ein spanisches Konto verwenden wollte.  Außerdem habe ich zum ersten mal ein kleines spanisches Schwein (Ferkel) auf dem Arm gehabt!!!


Mittwoch  09.09.2015:

An diesem Tag war es dann soweit. Meine Mutter und ich sind von Palma nach Zaragoza mit einem sehr kleinen Flugzeug der Fluggesellschaft AirEuropa geflogen. Man fliegt von Palma circa 45 Minuten nach Zaragoza.  Der Flughafen von Zaragoza liegt etwas außerhalb und ich kam mir vor wie im Niemandsland.  Mit dem Taxi sind wir dann ins Zentrum gefahren, denn unser Hotel hatte eine sehr zentrale Lage, direkt am Plaza de España. Leider kann ich das Hotel nicht empfehlen, daher werde ich es hier auch nicht erwähnen.


Donnerstag 10.09.2015

In Zaragoza kann man auf jeden Fall eins an jeder Ecke gut tun: Essen! Egal ob Eis, Tapas oder mein Liebelingssnack Pan con Tomate. Sehr zu empfehlen ist die günstige Bar direkt an der Kathedrale „Bar Santiago“. An diesem Donnerstag habe ich sehr schnell meine Wohnung gefunden. Nach 2 Besichtigungen fand ich schon meine jetzige WG und bin sehr zufrieden. In Spanien sind die Mieten wirklich günstiger als in Deutschland und man findet sehr schnell etwas. Ich habe das Gefühl, dass an jeder Ecke freie Wohnungen in Zaragoza sind.  An diesem Tag habe ich auch mein Study Buddy Ana kennengelernt, die mir  geholfen hat alles im Studentensekretariat zu regeln. Für Zaragoza gilt: Lange Warten und dann wissen die Beamten meistens nichts! Aber man gewöhnt sich auch daran! Abends fand von ESN Zaragoza ein Infoabend statt. Das Studentennetzwerk organisiert fast jeden Tag eine Veranstaltung und macht eine abwechslungsreiche Welcome Week. Allerdings sollte man wissen, dass es sehr viele und lange Partys in Spanien gibt und wer nicht gerne die ganze Nacht durchfeiert (ich zum Beispiel) wird es eventuell etwas schwer haben.

Wir waren an diesem Abend mit allen was Essen, haben uns alle kennengelernt, ausgetauscht und dann gab es noch die Möglichkeit ab 01.00 in einen Club namens Kenbo zu gehen, Zaragozas größte Disco.


Freitag 11.09.2015:

Am Freitag habe ich meinen Mietvertrag unterzeichnet. Dabei war mir meine spanische Tutorin/ Study Buddy sehr behilflich.  Ich habe auch eine meiner Mitbewohnerinnen kennengelernt und das Viertel Las Fuentes durchstreift.


Samstag 12.09.2015:

Der Tag begann mit einer Stadtrundfahrt, die 8 Euro mit dem Touristenbus in Zaragoza kostet. Dabei bekommt man einen recht guten Überblick über die Stadt. Außerdem haben wir uns die tolle Kathedrale angeschaut und auch das römische Theater. Gute Tapas gibt es übrigens in der Bar „La Republicana“. An dem Tag habe ich lange nach einer Tarjeta de Tranvia gesucht und kaum jemand konnte dabei helfen. Ich habe sie dann in einem Zeitungskiosk bekommen. Mit der Trajeta kostet jede Straßenbahnfahrt 70 Cent anstelle von 1,50.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0